Die Erforschung und Entwicklung von Therapien für das Dup15q-Syndrom ist eines unserer Hauptziele, um Betroffenen ein möglichst unabhängiges und beschwerdefreies Leben zu ermöglichen. 

Durch spezialisierte Zentren wollen wir sicherstellen, dass das komplexe Krankheitsbild Dup15q besser verstanden wird und Daten zum natürlichen Krankheitsverlauf gesammelt werden. Die Forschungsergebnisse können dann in die klinische Versorgung übertragen werden und diese verbessern.

Seit Oktober 2022 besteht am Universitätsklinikum Heidelberg die erste Dup15q-Spezialsprechstunde im deutschsprachigen Raum, die eine interdisziplinäre Kooperation aus der Humangenetik, SPZ und dem Dup15q e.V. darstellt.